KDE-Entwickler haben aus dem GNOME-Projekt gefordert, auf die Verwendung der Bezeichnung “System Settings”

Ausgehend von der kürzlich veröffentlichten GNOME 3.0, ist das Bedienfeld namens “System Settings”. Subsystem Maintainer Konfigurationsparameter KDE gefragt Vertreter der GNOME-Projekt mit der offiziellen Anforderung, um das Programm umzubenennen, weil das KDE-Projekt schon viel früher die Verwendung des Namens.

Die Notwendigkeit zur Umbenennung aufgrund der Tatsache, dass die Ausschüttungen haben Probleme mit der Lieferung von zwei verschiedenen Programmen mit dem gleichen Namen, die auf der Speisekarte bei gleichzeitiger Installation von GNOME und KDE überquert werden kann. Insbesondere kann beim Start von GNOME nicht nennen das Setup KDE, zum Beispiel, um die Einstellungen des Benutzers, der KDE-Anwendungen in GNOME zu ändern. Anzumerken ist, dass es logisch wäre für beide von ihnen benennen, nannte sie “KDE System Settings” und “GNOME System Settings” (später ein ähnlicher Vorschlag war auch einer der Entwickler von GNOME ausgesprochen) werden.

Vertreter der GNOME antwortete, dass wird die Umbenennung nicht das Problem lösen, wie im Menü “System Settings” gesehen und “System Preferences” Benutzer noch nicht in der Lage zu unterscheiden, wo KDE, GNOME und wo. Als Workaround empfiehlt Mitglied des GNOME-Versorgung für jede Version des Programm-Einstellungen auf beiden Dateien “. Desktop”. In der ersten Datei, indem Sie das Flag “OnlyShowIn = KDE | GNOME” zu einem Mapping-Programm in der nativen Umgebung bieten als das “System Settings”. In der zweiten Datei, verwenden Sie das Flag “NotShowIn = KDE | GNOME” auf “KDE System Settings” oder “GNOME System Settings” zeigen, wenn Sie sich nicht in ihrer natürlichen Umgebung. Dh in der KDE-Menü wird angezeigt “System Settings” und “GNOME System Settings”, und das Menü GNOME - “System Settings” und “KDE System Settings”.

Ein weiterer Entwickler namens Mitglied des KDE-Projekts Forderung absurd, dann für eine angebotene und benennen Sie das Programm auf andere Arten von Namen wie “Terminal” und “Taschenrechner”, die auch in einer Vielzahl von Desktop-Umgebungen schneiden. In Antwort war das Argument, dass das Programm “Terminal” und “Rechner” ähnliche Funktionen ausführen, und “System Settings” in KDE und GNOME-Programme unterscheiden sich grundlegend. Aus dem gleichen Grund kann man nicht verwenden Sie die Option “ShowOnlyIn”, um nur das Setup in der aktuellen Umgebung verwendet Anzeige, da der Benutzer arbeitet dann in GNOME nicht starten können den Konfigurator KDE. Als Workaround nicht mischen angebotenen Programme in einem Menü, und zeigt eine spezifische Anwendungsumgebung in einem separaten nicht-aktive Menü (zum Beispiel bei der Arbeit im GNOME Display Untermenü “Programme KDE”).

Als Ergebnis konfigurieren Maintainer KDE auf die Version akzeptiert der beiden use “. Desktop”-Dateien. In KDE-Einstellungen wird immer noch als “System Settings”, und in anderen Einstellungen werden als “KDE System Settings” erscheint. Allerdings wird diese Entscheidung nicht jedem gefallen. Einige glauben, dass statt der Schaffung von mehreren Dateien “. Desktop” ist richtiger, die Spezifikation für den Inhalt von Dateien zu erweitern. “Desktop”

23 July 2011

Oracle hat das Unternehmen Ksplice absorbiert, aufstrebende Technologie-Upgrade Linux-Kernel ohne Neustart
Release von Red Hat Enterprise Linux 5,7

• Diskussion über die Einführung von ACT bei der Vorstandssitzung beim Präsidenten der Entwicklung der Informationsgesellschaft »»»
Auf der heutigen Tagung des Rates an den Präsidenten der
• Polen: Austausch von freier Software wird in den Lehrplänen erscheinen »»»
Polnische Stiftung für eine offene und freie Software (FWIOO) erstellt
• Sie fingen an, mehr über die Linux-System von Nordkorea wissen »»»
Russland Student namens Kim Il Sung in Nordkorea in seinem Blog veröffentlicht Überprüfung der Linux-Distribution Red Star, entwickelt in Nordkorea.
• Oracle übergibt die Steuerung an das Projekt frei OpenOffice.org-Gemeinschaft »»»
Oracle hat seine Absicht der OpenOffice.org-Suite von Anwendungen für das Projekt.
• In der Welt der russischen Linux reift nächsten Skandal »»»
15. August angekündigt, 2011 einen Wettbewerb, um den Prototyp eines nationalen Software-Plattform (GMP) zu schaffen.