In Fedora und anderen Linux-Distributionen direkt angezeigt / run

Lennart Pöttering (Lennart Poettering), der Schöpfer der System Manager systemd und Sound-Server PulseAudio, auf der Mailingliste Fedora Linux-Entwickler präsentiert ein neues System-Verzeichnis “/ run”. Solche Innovationen werden im Frühjahr Version von Fedora 15, die einen Umzug in die standardmäßig systemd gemacht werden angezeigt. Die Entscheidung zu schaffen “/ run” aus technischen Gründen, also nicht wahrnehmen diese Verbesserung als wichtiger politischer Veränderung. Es wird erwartet, dass die Entwickler von anderen Distributionen wird auch auf die Übertragung entscheiden / run aus dem Verzeichnis / var auf der Root (/ var / run verfügbar sein wird durch die bind-mount oder Symlink) - Vertreter der openSUSE, Debian und Ubuntu haben bereits ihre Absicht bekräftigt, Anfang mit dem “/ run” in einer zukünftigen Version.

Der Vorschlag, um den Inhalt von “/ var / run” Verzeichnis “/ run” wurde nach der Diskussion der Entwickler Debian, Suse, Ubuntu und Fedora Beweise für Missbrauch der im Verzeichnis / dev geboren. Neben Gerätedateien Distributionen sind gezwungen, in diesem Verzeichnis abgelegt spezialisierten Verzeichnissen (/ dev /. Udev, dev /. Mdadm / dev /. Systemd und / dev /. Mount), symbolische Links zu einigen der Elemente Dateisystem / proc (/ dev / stdin , / dev / sndstat, etc.) und erstellen Sie eine Named Pipe (/ dev / log). Derzeit nutzen / dev Off-Label trägt ein einzelnes Zeichen, aber die Situation kann jederzeit außer Kontrolle geraten.

Der Grund für die Schaffung von zusätzlichen Dateien, Programme im Verzeichnis / dev ein Bedarf für ein Merkmal für das Verzeichnis / var / run Office-Dateien, bis Sie das Verzeichnis / var über die erste Phase des Ladens habe montiert. Verzeichnis / dev ist anstelle von / var / wie ursprünglich bekannt laufen, dass es über tmpfs montiert ist, und wird immer an erster Stelle beim Booten erstellt werden, während das Verzeichnis / var / run ist viel später erstellt und kann in einem separaten Dateisystem platziert werden.

Zur Behebung des Problems mit Unzugänglichkeit / var / run früh im Boot verschiedenen Distributionen kommen mit ihren eigenen unvereinbar mit anderen Lösungen:. Fedora und openSUSE nutzt den Dienst Verzeichnisse in / dev / xxx, in Debian speziell gelagert tmpfs-Sektion / lib / init / rw, in Ubuntu / var / run angelegt vor der Montage / var, und dann über “mount-bind” verbunden.

Die Notwendigkeit zur Entwicklung und Validierung eines standardisierten Lösung ist längst überfällig. Nach Prüfung verschiedener Optionen aus der Situation, kamen die Entwickler zu dem Schluss, dass das Verzeichnis / var / über amtliche Akten, Dateisperren und Steckdosen für die Kommunikation mit Anwendungen verwendet ausführen, müssen einkalkuliert aus der / var-Partition in der Wurzel werden. Der einzige Grund, warum diese Änderung nicht implementiert ist so weit - nicht bereit, einen solchen Schritt aus politischen Gründen machen, da dies unweigerlich zu einer Gegenreaktion von konservativen Anwender und Entwickler führen.

31 March 2011

Omsk linuksoidov gegen die missbräuchliche Verwendung des Logos Debian
Abgeordneter der Staatsduma, Robert Schlegel, einen Gesetzentwurf Leitung der russischen staatlichen Stellen nur freie Software

• "ROSA" öffnet den Quellcode der Entwicklung freier Software ROSA ABF »»»
Die Firma “ROSA” kündigt die Beta-Version von der Entwicklung von freier Software ROSA ABF.
• Die Behörden der spanischen autonomen Region Extremadura (Extremadura) weigerte sich, auf die Haushalts-Organisationen in den Computer übertragen LinEx »»»
Entscheidung nicht zu LinEx war im zehnten Jahr der Migration der haushaltspolitischen Institutionen auf dieser Distribution übernommen.
• ABBYY ist die Linux-Version von FineReader Engine 9,0 freigegeben »»»
ABBYY ist die Verfügbarkeit von Linux-Version von einer proprietären Plattform für Dokumenten-Erkennung angekündigt, ABBYY FineReader Engine 9.
• 29. April veröffentlicht Canonical Ubuntu Linux LTS 10,04 »»»
Die Firma Canonical, der kommerzielle Sponsor Linux-Distribution Ubuntu, legte heute eine Mitteilung an seine Partner, die am 29.
• KDE-Entwickler haben aus dem GNOME-Projekt gefordert, auf die Verwendung der Bezeichnung "System Settings" »»»
Ausgehend von der kürzlich veröffentlichten GNOME 3.0, ist das Bedienfeld namens “System Settings”.